- FDP Tecklenburg Stadtverband

Schulpolitik im Kreis Steinfurt

Teilstandort der Lengericher Gesamtschule in Tecklenburg

(18.4.2016)

In interkommunaler Runde mit Lengerich, Lienen und Tecklenburg wurde das Ergebnis des Mediationsverfahrens mit der Bezirksregierung mitgeteilt und diskutiert. Alle Beteiligten waren sich einig, dass für alle drei Kommunen im Rahmen der sich wandelnden Schullandschaft positive Effekte zu erreichen wären.
Zurück



Schulpolitik im Kreis Steinfurt

Teilstandort der Lengericher Gesamtschule in Tecklenburg

Für die FDP gilt, dass bei der Schulentwicklungsplanung nie die Belange der betroffenen Kinder vernachlässigt werden dürfen. Daher müssen bis zur endgültigen Entscheidung in den Räten noch viele Fragen geklärt werden.
Die Schullaufbahn der jetzigen Hauptschüler muss verlässlich und erfolgreich zu Ende geführt werden können.
Die künftigen Gesamtschüler brauchen gemeinsam mit den Hauptschülern ein Raumkonzept, das auch die Bedürfnisse der inklusiven Schüler nicht außer Acht lässt.
Auf welcher vertraglichen Basis arbeiten die Kommunen zusammen?
Ist die Gesamtschule Saerbeck wirklich gefährdet, wenn in Lengerich beide Realschulen auslaufen und Lengerich in der Lage ist, das eigene Schülerklientel ortsnah zu beschulen.
Noch ist kein Antrag bei der Bezirksregierung gestellt, noch liegt keine Stellungnahme der Gemeinde Saerbeck vor. Wir werden abwarten müssen. Generell sieht die FDP Tecklenburg die Entwicklung positiv. Die Schulstandorte können erhalten bleiben, das Gymnasium ist in seiner Existenz gesichert, alle Schulabschlüsse sind möglich in Tecklenburg.

Mehr dazu: siehe WN vom 20.04.2016
Zurück